Feinstaub vermeiden

Feinstaub vermeiden

Feinstaub aus dem Laserdrucker?

Wir haben die Lösungen für saubere Luft. Ob Bürodrucker oder Hochleistungs- Druckkopierer, wir legen Wert auf Ihre Gesundheit. Natürlich auch in Farbe, absolut umweltfreundlich und kostengünstig wie nie.


Wie Feinstaub Allergien im Büro auslöst

Dicke Luft im Büro - für die meisten Angestellten ist das eine tägliche Belastung. Wer einer Schreibtischtätigkeit nachgeht, ist regelmäßig Ausdünstungen ausgesetzt. Besonders die Schadstoffbelastung durch Laserdrucker und Kopierer steht im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein.

Mediziner vermuten schon lange, dass Toner-Staub Risiken birgt. Jetzt sind erste Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie im Auftrag des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) bekannt geworden. Sie zeigen, dass die Schadstoffbelastung am Arbeitsplatz durch Toner-Staub erheblich ansteigt. Die Toxikologen konnten einen deutlichen Anstieg von ultrafeinen Partikeln beobachten.




ohne Feinstaub drucken

Sauber drucken

Unsere RISO-Printer zeichnen sich durch extreme Zuverlässigkeit im Arbeitsalltag aus. Denn wer schnell und zuverlässig drucken will, kann auf anfällige Technik oder Papierstau gut verzichten. RISO-Printer übertragen die Druckvorlage digital in eine Masterfolie, von der dann reproduziert wird. In exzellenter Qualität, mit umweltfreundlichen Farben, auf herkömmlichen Papieren und sogar auf Kartonage.

Gesundheitsgefahren

Eine Studie darüber, inwieweit Partikel und Stäube Krankheiten wie Asthma, Bronchitis oder gar Krebs auslösen können, ist derzeit in Arbeit. Doch eines scheint klar: Beim Start des Druckers werden offenbar schlagartig sogenannte Ultrafeinstäube in den Raum geblasen. Diese könnten über die Lunge bis in die Blutbahn vordringen. Dabei handele es sich um komplexe Gas-Gemische mit allergenen Schwermetallen wie Kupfer und Nickel sowie hochgiftige Zinn-Verbindungen und Ozon. Bei den gesundheitlichen Folgen gehe es weniger um die Akutreaktionen, sondern eher um mögliche chronische Folgen.